Mediaforschung Verführungskolumne

Kolgate oder Colgate? Zwei Varianten des gleichen Spots

Medien | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 13/14 vom 26.03.2014

Vermutlich kennen Sie die Kultkomödie "Was ist mit Bob?" von 1991. Richard Dreyfuss spielt den Psychiater, Bill Murray den Patienten. Der Plot: Der Psychiater fährt mit seiner Familie auf Urlaub an den See, der Patient sucht ihn dort auf und treibt ihn in den Wahnsinn.

Aus dem Trailer dieses Films drechselte die Wiener Werbeagentur Agency4e7 für die Hygieneartikelmarke Colgate einen Trailer für den fiktiven Film "Nach 3 Monaten". Der Patient ist eine Zahnbürste, sie steckt in der Sinnkrise, weil sie bald ausgewechselt wird. Nach drei Monaten - das ist die Botschaft -muss ein neues Bürschtl her. Vor wenigen Tagen jagte Colgate den Clip über Facebook, in der Hoffnung, er möge sich viral verbreiten. Das Beispiel zeigt, wie ernst Werbeabteilungen virales Marketing mittlerweile nehmen. Denn der Trailer, der alleine für Youtube gemacht wurde, ist hochprofessionell und toll besetzt. Statt Dreyfuss und Murray spielen die österreichischen Schauspieler Raimund Wallisch ("Nacktschnecken","Braunschlag") und Simon Schwarz ("Die Siebtelbauern", "Braunschlag") die Hauptrollen. "Die beiden würden in normalen Werbungen wohl nie mitmachen", sagt Creative Director Alex Schönburg, "aber online hat man mehr Freiheit. Für dieses etwas schrillere Projekt haben wir sie gewinnen können."

Vom Clip gibt es nun übrigens zwei Versionen, eine für die österreichische Facebook-Seite, eine für die deutsche. Denn was hierzulande englisch Colgate heißt, sprechen unsere Nachbarn "Kol-ga-te" aus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige