Theater Kritik

Ein Fäkaliendrama mit Glam-Faktor

Lexikon | aus FALTER 13/14 vom 26.03.2014

Werner Schwabs erstes Stück "Die Präsidentinnen" (1990) ist sein publikumswirksamstes: Drei Frauen aus dem unteren Segment der Gesellschaftspyramide erklären sich und ihr Weltbild, in dessen Zentrum die katholische Kirche, Fleischwaren und Exkremente stehen. Regisseur Milos Lolic inszeniert das Stück -in seiner ersten Arbeit auf der großen Bühne des Volkstheaters -nicht in einer versifften Wohnküche, wie es bei Schwab steht, sondern im Backstagebereich einer Showbühne, wo sich drei Schauspielerinnen gerade für ihren großen Auftritt bereit machen. Der glamouröse Style der Damen (Katja Kolm, Claudia Sabitzer, Martina Stilp) ist ein wirkungsvolles Kontrastmittel für den derben Witz des "Fäkaliendramas", der so noch besser zur Geltung kommt. W K Volkstheater, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige