Jetzt oder nie, her mit der Akademie!

Schon lange gibt es die Idee einer Kunstakademie für Graz. Wie derzeit daran gearbeitet wird, ist diese Woche zu sehen

Lexikon | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 13/14 vom 26.03.2014

Viele Konzepte zu einer Grazer Kunstakademie wurden in den letzten Jahren geschrieben, eingereicht und sind dann wieder in irgendwelchen Schubladen verschwunden. Nachdem alle Pläne für ein fix verankertes Haus also bislang gescheitert sind, versuchen nun neun Grazer Kunstinstitutionen, etwa die Camera Austria, das Esc Medien Kunst Labor, das Forum Stadtpark oder das Künstlerhaus, das Pferd von einer etwas anderen Seite aufzuzäumen: In den nächsten vier Jahren, einer Pilotphase, soll unter dem Titel "Offener Betrieb Graz -zeitgenössische Kunst (ver) lernen" der Akademieaufstand geprobt werden.

Das heißt, es werden künftig nicht nur die ersten Ausbildungseinheiten angeboten, sondern es soll vor allem intensiv darüber nachgedacht werden, was eine Kunstakademie dieser Tage überhaupt sein kann und sein soll. Ob es wirklich so sein wird, um es ganz pragmatisch zu sagen, dass sich in diesem Rahmen junge Studenten dereinst ein Diplom abholen werden können, das steht in den Sternen. Wie gesagt:

Die nächsten Jahre sollen dazu dienen, darüber zu reflektieren, ob so etwas überhaupt Sinn macht. Derzeit hantieren die Verantwortlichen des "Offenen Betriebs" mit Begriffen wie Dezentralisierung, Dehierarchisierung, Kollektiv oder Kollaboration. Jedenfalls soll außeruniversitär Wissen produziert werden, das aber auf akademischem Niveau unter Einbindung internationaler Künstler und Experten. Sowohl Land als auch Stadt haben diesen Probebetrieb mit Förderungen bedacht.

Diese Woche kann man sich einen ersten Eindruck verschaffen, was in den kommenden Jahren passieren wird: Im Forum Stadtpark werden an drei Tagen Lectures und Workshops abgehalten, Präsentationen und Interventionen über die Bühne gehen, es werden Filme gezeigt und Musik gemacht, es wird Essen gereicht. Und es werden internationale Kunstschaffende, Denker und Lehrende erwartet, etwa der Free Home University, die den ganzen Tag im Einsatz sein werden. Wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Forum Stadtpark, Graz, 28. bis 30.3


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige