Beisl Der steirische Gourmet

Suppenlöffeln am Verkehrsknotenpunkt

Steiermark | STANDLTEST: GÜNTER EICHBERGER | aus FALTER 13/14 vom 26.03.2014

Man lebt nicht nur vom Brot allein. Martin Auer, der Bäcker mit der Roggenmehlallergie, bietet seit ein paar Monaten in manchen seiner Filialen Tagesgerichte an. Das Konzept der Café-Bäckerei seiner Konkurrenz hat er damit hoffnungsvoll erweitert. Geht es auch auf?

Wir überprüfen es auf dem Jakominiplatz. Während Straßenbahnen geräuschvoll ankommen und abfahren, nippen wir an einem der Stehtische an Energiebündelsaft mit Roten Rüben ( € 2,20). Es muss nicht immer Kaffee sein. Bioweine von Otto Knaus gibt es auch, etwa einen durchaus nicht herben Zweigelt ( € 3,50), den man nicht in der Steiermark verorten würde.

Die sämige Karfiolcremesuppe (€ 2,90) löffelt sich wunderbar. Und die Alt-Wiener Suppe mit reichlich Rindfleisch braucht keinen Pflichtverteidiger. Dazu eine Schnitte ausgezeichnetes Fladenbrot.

Ein wenig fad schmeckt das Risotto mit Spinat, Spurenelementen von Gorgonzola und Kürbiskernen. Die kleine Portion um immerhin € 5,20. Akzeptabel die Frittata mit getrockneten Tomaten und Mozzarella (€ 3,90).

Resümee

Auer setzt auf Bioprodukte und Werbesprüche: "Make bread not war." Für Eilige die gesunde Alternative zu Bratwurst und Kebab. Die Verkehrssituation darf einen nicht stören.

Martin Auer, Jakominiplatz 1,8010 Graz, Tel. 0316/83 80 10, www.martinauer.at, Mo-Fr 6-19, Sa 7-17 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige