Der rosa Rote

Markus Rumelhart ist Wiens erster schwuler SPÖ-Bezirksvorsteher. Das alleine macht ihn aber noch nicht besonders

Politik | PORTRÄT: BARBARA TÓTH | aus FALTER 13/14 vom 26.03.2014

Was macht einen Politiker aus? Er muss die Menschen mögen, lautet eine Antwort. Wer Markus Rumelhart beobachtet, etwa wenn er die derzeit so beliebte Pizzeria Disco Volante in der Wiener Stumpergasse am vergangenen Freitag betritt, bekommt ein Gefühl dafür, was das heißt. Rumelhart, dunkelgrauer Anzug, extraschwere Lederumhängetasche von Fred Perry und exakt getrimmter Dreitagesbart, strahlt den Pizzabäcker an. Ob er sich vor dem mit hunderten kleinen Spiegeln verzierten, großen runden Ofen fotografieren lassen dürfe?

Natürlich darf er. Rumelhart kann man schwer etwas abschlagen. Er kann, was nur wenige Menschen können, Amtsträger noch seltener: Kontakt aufnehmen. Er ist schnell mit einem per Du, aber schafft es, nicht anbiedernd zu wirken. Er kommt ernsthaft und leicht zugleich rüber. Ob er auch ein guter Stadtpolitiker ist, kann noch niemand sagen. Dass der designierte neue, 39-Jahre alte SPÖ-Bezirkschef von Wien-Mariahilf aber "sympathisch" ist, wie eine Tageszeitung in einem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige