Die Kur mit Gulasch und Literatur

Die Grazer Edition Keiper lädt diese Woche zur "Gulaschlesung". 13 Literatinnen und Literaten treten an

Lexikon | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 14/14 vom 02.04.2014

Zwar kommt die "Gulaschlesung" des Grazer Verlags Edition Keiper nicht ganz an das "Lesefest" des Kulturzentrums bei den Minoriten heran, bei dem heuer rund 40 Autoren an zwei Tagen zu Kurzlesungen angetreten sind. Aber auch an der "Gulaschlesung" beteiligen sich immerhin 13 Literatinnen und Literaten, die jeweils bis zu zehn Minuten rezitieren werden.

Die Veröffentlichungsfrequenz der Edition Keiper ist beachtlich. Der Verlag brummt zuweilen auch mit Unterhaltungsliteratur, die nicht immer ungeschauter zu empfehlen ist. Nichtsdestotrotz hat Keiper doch so einige Autoren im Programm, denen man nichts Schlechtes nachsagen kann und die seit der Verlagsgründung 2008 das Programm qualitativ bereichern; und sich teils auch diese Woche an der Lesung beteiligen werden. Wolfgang Pollanz etwa, der unlängst in "33 Songs", dem Titel entsprechend, Popsongs zum Anlass nahm, um von ihnen ausgehend Betrachtungen zur Welt anzustellen. Aktuell hat er "Die Undankbarkeit der Kinder" am Start, einen Erzählband, in dem er, so der Verlag, mit einem "ausgeprägten Gespür für die Nuancen des menschlichen Seins" zur Sache geht und dementsprechend auch Pickel auf der Vorhaut einer Betrachtung unterzieht. Oder Mike Markart, er wird übrigens das Gulasch zubereiten, der zuletzt mit "Der dunkle Bellaviri" ein angenehm seltsam anmutendes Werk vorlegte. Auch Sophie Reyer, Andrea Stift, Helwig Brunner, Joachim J. Vötter, Mathias Grilj oder der Falter-Beislkritiker Günter Eichberger sollten hier als Keiper-Autoren Erwähnung finden, selbst wenn sie diese Woche nicht lesen.

Lesen werden neben Pollanz und Markart etwa Sigi Faschingbauer, Alfred Paul Schmidt oder Andrea Wolfmayr -und zwar aus ihren Manuskripten. Sollte wirklich dereinst, wie sich das ja einige wünschen, die Gewerbezone rund um das Tagger-Gelände zu einem Kulturbezirk erblühen, dann wird - neben dem Atelierhaus Schaumbad -die Edition Keiper ihr Scherflein dazu beigetragen haben.

Edition Keiper, Graz, Do (3.4.) 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige