Raus aus der Nische: Brunnenpassage goes Volkstheater

Feuilleton | Vorbericht: Sara Schausberger | aus FALTER 14/14 vom 02.04.2014

Immer noch Sturm: Das Shakespeare-Laientheaterprojekt "Ausnahmezustand Mensch Sein“ bringt interkulturelles Leben auf die große Bühne

Da sind 30 Menschen, die im Chor "Wir sind Herzog, Herzog von Mailand“ sagen; da sind 30 Menschen, die zusammen Prospero aus Shakespeares "Sturm“ darstellen, ihn in seine Einzelteile zerlegen und bis auf sein Innerstes untersuchen. Es gibt keine festen Rollen in "Ausnahmezustand Mensch Sein“, Regisseur Daniel Wahl lässt die Laiendarsteller chorisch sprechen. Mittendrin fallen Sätze auf Mandarin, Farsi und Spanisch.

Eine singt "Sugarman“ von Sixto Rodriguez, eine führt einen langsamen Tanz mit dem Schwert auf. Da ist der Bursch, der verloren in der Mitte steht, und da ist das dreiköpfige DJane-Kollektiv Brunnhilde, das die Inszenierung mit seinem Sound unterlegt.

Es ist der letzte Probentag in der Brunnenpassage am Yppenplatz, bevor es für die Endproben auf die richtige Bühne ins Volkstheater geht, wo das Stück am 4. April Premiere hat. Wie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige