Urbanes Betragen

Stadtleben | aus FALTER 14/14 vom 02.04.2014

Benimmfibel für Großstadtmenschen (158)

Darf man einer schwer parfümierten Dame in einem Lebensmittelgeschäft sagen, fragt Frau O., dass sie die Umgebung verpestet und das Einkaufserlebnis anderer beeinträchtigt?

Werte Frau O., Sie haben ja so was von recht, wenn Sie sich durch derartige olfaktorische Zudringlichkeiten belästigt fühlen! Ja, ja und nochmals ja! Zumal Gerüche ja auch förmlich Geschmäcker auf Zunge und Gaumen hinterlassen, können sie eine ganz besondere Art der Zumutung darstellen. Überparfümierte Menschen stinken noch viel schlimmer zum Himmel als jene, die Duftwässer und dergleichen meiden wie der Teufel das Weihwasser. Es ist dieser künstliche Geruch, dem nichts Menschliches mehr anhaftet, der einen tief im Rachen mit Brechreiz kitzelt. Solcherlei Luftverpester gehören unbedingt darauf aufmerksam gemacht, denn sie selbst kommen ja nicht auf die Idee, dass sie stinken könnten.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige