Beisl  Der steirische Gourmet

Ein postmoderner Regionalist

Steiermark | Restauranttest: Günter Eichberger | aus FALTER 14/14 vom 02.04.2014

Wenn ein Sohn in der Fremde nicht verloren geht, sondern mit zwei Hauben heimkehrt, ist das ein Festmahl wert. Und Daniel Edelsbrunner kocht es auch noch selbst. Das "Kupferdachl“ trumpft neben der traditionellen gutbürgerlichen Küche auch mit Überraschungsmenüs auf. Und da kann der junge Meister seine ganze Virtuosität zeigen (ab € 35,- ist man dabei).

Das marinierte Beef Tatar wird auf dem Handrücken der Gäste serviert. Es ist nur ein Happen - aber kein vorübergehender Genuss, sondern ein bleibender Eindruck. Wenn Sazianis Harald Irka, der andere Jungstar, ein fantastischer Hypernaturalist ist, könnte man Edelsbrunner als postmodernen Regionalisten bezeichnen.

Er bedient sich aus dem heimischen Küchenkanon und kombiniert die Ingredienzien spannend. So wird die Hummerschere in sautiertem Gemüse mit deftigem Speck konfrontiert. Eine gelungene Vereinigung des vermeintlich Unvereinbaren. Und wie präsentiert man die allzu gängige Jakobsmuschel neu? Indem die gebratene Muschel neben einem raffiniert gewürzten Tatar mit Minze und Salbei angerichtet wird. Das perfekt gegarte Lamm wird mit Gänseleber gepaart.

Resümee

Wo sind wir? In Unterpremstätten? Das kann nicht sein. Hoffentlich treibt es diesen Küchenzauberer nicht zu schnell wieder in die weite Welt.

Kupferdachl, Hauptstraße 15, 8141 Unterpremstätten, Tel. 03136/523670, wochentags 11-14.30 und 17.30-23 Uhr, Di abends und Mi Ruhetag, sonn- und feiertags 11-18 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige