Menschen

Es läuft

Falters Zoo | Katharina Seidler Christopher Wurmdobler | aus FALTER 14/14 vom 02.04.2014

Eine Stadt. Ein Film“: So heißt die Aktion, mit der Wien versucht, die Leute ins Kino zu locken. Besser gesagt: in die Kinos. Heuer hieß der Film "Talea“. Regisseurin Katharina Mückstein machte mit ihren Hauptdarstellerinnen Nina Proll und Sophie Stockinger und dem Mutter-Tochter-Drama im Gepäck eine kleine Kinotour durch sieben (von 15!) Kinos, die bei der Aktion mitmachten. Inklusive abschließendem großem Publikumsdiskussionsfinale im Filmcasino. Und, hey, die Kinos waren voll, die Leute wollten reden. Gute Sache!

¦

Großes Kino ist traditionell auch sound:frame, das Festival für visuelle Kunst, das vergangene Woche eröffnet wurde (und noch bis 13. April läuft). Zur Eröffnung hatte Festival-Kuratorin Eva Fischer in die Künstlerhaus-Galerie geladen, wo Luma Launisch und Super U zeigten, wie man in Wien Visuals macht. Die Malerin Olga Georgieva malte schließlich noch live. Und nein, Pinsel und Farbkübel kamen nicht zum Einsatz. Aber eine ganze Menge Musik.

¦

Mark Tavassol kennen sie nicht? Und Klaas Heufer-Umlauf auch nicht. Aber Sie kennen vielleicht die Band Wir sind Helden und die brachiale TV-Show "Circus Halli Galli“ (oder: "Klaas & Joko“). Jedenfalls haben Helden-Held Tavassol und Heufer-Umlauf, der lustigste Mann von ganz Pro7, ein schmutziges Hobby: eine Band. Die beiden machen schon länger gemeinsam Musik, letztes Jahr gab’s dann auch ein Album. Gloria heißt die Band (das Album auch) und man sollte sich lieber keine Gag-Musik vorstellen. Am Anfang haben wir noch nach der Ironie gesucht, aber Gloria spielen wohl tatsächlich so gemeinte Zweierbeziehungslieder. Jedenfalls sind die zwei Herren derzeit auf Tour und kommen diesen Samstag auch nach Wien, um dort im Flex zu spielen. Wir schauen uns das an und melden uns dann wieder. Vielleicht wird’s ja doch lustig.

¦

Der Vienna Night Run findet zwar erst im September statt, die nächtliche Laufveranstaltung (angeblich ein ganz besonderer Kick) rund um den Ring und für den guten Zweck wird allerdings schon jetzt beworben. Mit Prominenten. Die laufen. Jeden Monat darf ein anderer Promi zum öffentlichen Lauftraining mit Coach und Pipapo. Trackshitta Lukas Plöchl verabredete sich mit Lauftrainer Andreas Nöhmayr beim Johann-Strauß-Denkmal im Stadtpark. Die abendliche Ringstraße ließ man sicherheitshalber noch bleiben, drehte ein paar Runden durch den Park, und Plöchl schien zu wissen, was er da tut: "Je mehr Leute mitlaufen, umso geiler“, rief er. "Wir sammeln gemeinsam Geld für Operationen am grauen Star in Entwicklungsländern.“ Genauer: für Licht für die Welt.

¦

"Cleaning, babysitter, I help in house, 7 Euro!“ heißt das neue Stück von God’s Entertainment, das im Wuk Premiere feierte. War man bei früheren Performances des Kollektivs oft als aktiver Teilnehmer gefordert, blieb man diesmal ruhig sitzen, während auf der Bühne das Leben rund um den Arbeiterstrich, das Feilschen um Preise und die Probleme illegaler Einwanderer verhandelt wurden. Die anschließende Premierenparty mit DJ Schwein hatte es dafür umso mehr in sich. Plaudern war nicht nur wegen der Lautstärke der Musik unmöglich, denn wer sich fad in eine Ecke zurückziehen wollte, wurde umgehend von den Akteuren auf die Tanzfläche gezogen. Help!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige