Kunst Vernissage

Konzeptkunst: Nicht ohne meine Prothesen!

Lexikon | NS | aus FALTER 14/14 vom 02.04.2014

Sie nennen sich Little Warsaw, obwohl sie in Budapest leben und arbeiten. Die Künstler András Gálik und Bálint Havas sind bereits seit 1999 ein Team und stellen nun in der Secession aus. Im Zentrum ihrer Kunst, für die sie in der Vergangenheit museale Objekte wie den berühmten Nofretete-Kopf verwendet haben, stehen Fiktionen und Mythen, die sie auf ihre eigene Weise verrücken. Die Beschäftigung mit Kontext ist auch ein wichtiger Teil der Arbeit des österreichischen Künstlers Heinrich Dunst, aber sein Steckenpferd bleibt dabei meist Sprachliches und Zeichenhaftes. Kerstin von Gabain setzt sich in den Fotos und Skulpturen ihrer Schau "Raver geht ins archäologische Museum" mit körperlicher Fragmentierung auseinander, wenn sie etwa Gipsobjekte wie Prothesen verwendet.

Secession, Do 19.00; bis 8.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige