Kino-Theater 1: Boogie Night Killers

Lexikon | Martin Lhotzky | aus FALTER 15/14 vom 09.04.2014

Ihren Traum von einem kleinen Gasthaus am Lande erfüllen sich Mary und Paul Bland, indem sie betuchte Perverse (wie sie die Swingergeneration der 1970er Jahre nennen) mit Sexangeboten ködern und dann abmurksen und ausnehmen. Bruno Max' Inszenierung "Raoul bleibt zum Essen" nach dem Trash-Film "Eating Raoul" (Paul Bartel, 1982) beginnt mit Disco-Musik und einer Aneinanderreihung von mittlerweile hoffnungslos antiquierten Anzüglichkeiten. Die satirische Krimigroteske entwickelt in der Scala aber einen ganz eigenen Retrocharme, dem man sich kaum entziehen kann. Dies ist dem entzückenden Ensemble, allen voran Selina Ströbele (Mary) und Bernie Feit (Paul), sowie dem lautstarken Einsatz einer Bratpfanne zu verdanken. Eher großes Kino als Theater, aber unbedingt unterhaltsam!

Scala, Fr, Sa, Di-Do 19.45


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige