Entwaffnung mit Schweißperlen auf der Stirn

Lexikon | NS | aus FALTER 15/14 vom 09.04.2014

Der Kunstraum Niederösterreich pflegt bereits seit längerer Zeit einen verdienstvollen Schwerpunkt auf das Medium Performance. Unter dem Titel "Das wundervolle Gefühl der Verkürzung" findet jetzt wieder eine dreiteilige Reihe statt, die auch von Performancekünstlern selbst kuratiert wird. Das diesjährige Thema lautet "Sichtbarkeit", eine Frage, die sich bei dieser ephemeren Kunstform besonders stellt. Am 17. April lädt Peter Kozek neun Künstlerkollegen (Jakob Lena Knebl, Johannes Mandorfer u.a.) zu dem Abend "Sculpture Me" mit Live-Auftritten. In der Schau, die nach dem Eröffnungsabend noch eine gute Woche läuft, ist auch Anna Witts witziges Video "Kraft" zu sehen. Darin bittet sie einen Bodybuilder, einen Gewehrlauf wie in einem Comicoder Actionfilm zu verbiegen - was der Muskelprotz freilich trotz Schweißperlen nicht vermag.

Kunstraum Niederösterreich, Do 19.00; bis 26.4.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige