Am Apparat Telefonkolumne

War der Penis zu lang, Herr Biedermann?

Politik | ANRUF: B. NARODOSLAWSKY | aus FALTER 16/14 vom 16.04.2014

In der neuen ORF-Satiresendung "BÖsterreich" stellte Kabarettist Thomas Maurer vergangene Woche einen nackten Mann mit Riesenpenis dar. Von der eigenen Mediathek des ORF (TV-Thek) wurde die Folge verbannt. Warum, erklärt ORF-Sprecher Martin Biedermann.

War der Penis zu lang oder ist Nacktheit im ORF grundsätzlich verboten?

Weder noch, es ging auch nicht nur um den Penis, sondern um die ganze Sendung. Nacktheit ist im ORF nicht verboten, wir gehen aber damit im Rahmen unserer Jugendschutzregeln um. So auch hier. Der Grund ist, dass die TVthek 24 Stunden am Tag zugänglich ist, also auch für Kinder, im Unterschied zur Ausstrahlung einer Sendung um 23.00 Uhr nachts.

Wie viele haben Maurers Gemächt trotzdem gesehen?

Knapp 250.000 erwachsene Menschen haben die Sendung letzte Woche im TV gesehen, ein Vielfaches jener, die es auf der TVthek nachgesehen hätten.

Wo zieht man die Grenze zur Satire? Stermann und Grissemann veräppelten ja sogar den Missbrauchsfall Fritzl.

Die Grenzen ziehen die Rechtsnormen, auch das ORF-Gesetz und die jeweilige Redaktion. Gerade in der "Dienstag-Nacht" ist es manchmal eine Gratwanderung, das macht diese Leiste und auch ihren Erfolg zum Teil aus. Zu 99 Prozent bewegen wir uns aber auf der richtigen Seite des Grades.

46 Jahre nach der sexuellen Revolution - wann, glauben Sie, werden Penisse in der ORF-Satire kein Thema mehr sein?

Penisse sind in ORF-Satiresendungen längst kein Thema mehr, wie der Anlassfall zeigt. Hier geht es ja um die Frage, ob diese Inhalte auch rund um die Uhr und damit auch für Kinder zugänglich gemacht werden oder nicht. Das beantworten wir mit einem klaren Nein.

Persönliche Frage: Haben Sie die Penisszene lustig gefunden?

Ich habe schon mal mehr gelacht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige