"BEI EINEM TIER WEISS MAN AUCH NIE, WAS ES TUT"

450 Jahre Shakespeare: Schauspieler Gert Voss über ein Bühnenleben mit dem Jahrtausend-Dichter

Feuilleton | INTERVIEW: WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 16/14 vom 16.04.2014

Am 26. April feiert die Theaterwelt einen runden Geburtstag: Vor 450 Jahren wurde in Stratford-upon-Avon William Shakespeare geboren. Das Werk des englischen Dramatikers sucht seinesgleichen, der Erfolg seiner Stücke ist bis heute ungebrochen.

Der Falter sprach aus gegebenem Anlass mit Gert Voss, einem der großen Shakespeare-Schauspieler unserer Zeit. Nicht weniger als 17 Shakespeare-Rollen hat er in seiner bald 50 Jahre währenden Karriere gespielt, darunter fast alle bedeutenden. Das Gespräch mit Gert Voss fand in dessen Haus am Wiener Stadtrand statt.

Falter: Herr Voss, Sie haben Richard III., Prospero, Shylock, Othello, Macbeth und Lear gespielt. Ist Shakespeare der zentrale Autor Ihrer Karriere?

Gert Voss: Für mich sind Shakespeare, Tschechow und Beckett die Mount Everests unter den Autoren. Sie wissen am meisten von diesem Kontinent namens Mensch. Shakespeare oder wer auch immer es war, der diese Stücke geschrieben hat, hat jedes Mal, wie Kolumbus, einen Kontinent entdeckt. Und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige