Katharinas Nachtwache

Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 16/14 vom 16.04.2014

Erkenntnisse in der' Techno-Tropfsteinhöhle

Wo soll man beginnen, von einer der erstaunlichsten Nächte des bisherigen Jahres zu berichten? Bei der Höhlenästhetik der Location, dem aufgeschlossenen Studentenpublikum, dem fantastischen Set des Hauptacts Benjamin Damage? Am ungewöhnlichsten war an der Veranstaltung namens Le Club Chic im ehemaligen Puff Club Duplex am Hernalser Gürtel wohl, dass kaum jemand aus der Clubszene etwas davon mitbekommen hatte. Das Aushängeschild des Technolabels 50Weapons operiert normalerweise in anderen Party-Größenordnungen, in Wien baute Damage seinen Maschinenpark vor etwa hundert Partygästen auf. Vielen von ihnen war sein Name, wie wir in mehreren Gesprächen belauschen konnten, zwar unbekannt, die elastischen Twists und Modulationen seiner Musik wurden dennoch euphorisch angenommen. Kein Facebook-Hype vorab, kein cooles Herumstehen und Abchecken der Szenemenschen, stattdessen Einigkeit durch Musik unter den Plastikzacken der Tropfsteinhöhle. Schön!

VORSCHAU

DONNERSTAG (17.4.): Die Beatmaker Sessions im Fluc suchen frische Tracks junger Produzenten und verlosen diverse Beatmaschinen; das Celeste hat eine Delegation des Münchner Beatbastler-Labels ABM089 zu Besuch und im Café Leopold passieren bei den Nebenzimmer Sessions wieder funky Dinge zwischen Jazz und Hip-Hop.

FREITAG: Der ukrainische DJ und Produzent Vakula legt in der Pratersauna House in all seinen Facetten auf: verspielte und deep, kühl und warm. Im Celeste startet der Club Erdbahnkreuzer mit einem Liveset der schwedischen Künstlerin und Rapperin Mc Mimsy A gret, und DJ Marfox und Taso zünden im Opera Club ein Kuduro-Feuerwerk. Der Club MNML kehrt mit dem Techhouser Matt Hardinge in der Auslage ins Partygeschehen zurück, und Florian Meindl dreht in der Grellen Forelle bei ähnlichem Ausgangsmaterial das Tempo rauf. Im Werk stellt sich das neue Vinyl-Label Yoursistercallsmedaddy mit dunkel angehauchtem Techno und House vor und Johan Johanson und Johannes Semf spielen im Brut im Künstlerhaus sommerlichen House.

SAMSTAG: Bevor die Schönbrunner Perlen mit Techno und House die zwei Floors der Grellen Forelle übernehmen, diskutieren dort unter anderem Heiner Blum vom Offenbacher Club Robert Johnson und der Wiener DJ und Produzent Patrick Pulsinger über Politik und Toleranz in der Clubkultur. Im Café Leopold gibt indessen Pablo Valentino House-Nachhilfe. Übrigens: Es ist Record Store Day, in Wien sind Rave Up, Substance und Recordbag daran beteiligt.

seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige