Pop Tipps

Skandinavien im Fluc I: die Norweger Karokh

Lexikon | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

Hinter dem etwas spröden Namen Karokh verbirgt sich ein Septett aus Oslo, das das Malen nach Zahlen in seiner experimentell angelegten, deshalb aber nicht gleich verschrobenen oder verdaddelten Version alternativer Popmusik tunlichst zu vermeiden trachtet. Noisepop steht hier neben Krautrock, Folk neben Minimalismus, die Ballade neben dem Jazzpunk und der Beinahe-Ohrwurm neben dem Freistilgefiepse. Die Stromgitarre reicht der Trompete die Hand, der Moog dem Kontrabass, und dass die Sängerin Ina Sagstuen eine markante Stimme hat, ist natürlich auch kein Fehler. Als oberstes Ziel geben Karokh die stete Suche nach neuen Ausdrucksformen zu Protokoll. Natürlich: Das Rad vermögen auch sie nicht neu zu erfinden. Fad wird einem mit dem kürzlich veröffentlichten Debütalbum "Karokh" aber tatsächlich nicht so schnell. GS

Fluc, So 21.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige