Im Augenblick der Gefahr

Trendsport: in brenzligen Situationen richtig verhalten - mit Krav Maga

Stadtleben | BERICHT: STEFAN KLUGER | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

Nicht die Augen schließen!" Gezielte, kraftvolle Schwinger prasseln von allen Seiten in Richtung Kopf des jungen Mannes ein, der sich beherzt mit den Armen zu schützen versucht. Attackiert wird er von Irmi Hanzal, 45, Mitbegründerin des Wiener Self Defense and Martial Arts Institute (S.A.M.I.) und Instruktorin für eine hierzulande noch eher unbekannte Sportart, die sich Krav Maga nennt.

Hanzal, die sichtlich Gefallen an der Action findet, feuert ihre Schülerinnen und Schüler freundlich, aber bestimmt an, noch ein bisschen mehr zu geben. Und schon geht es weiter zur nächsten Übung. Eines wird sofort klar: In dieser Frau steckt eine Menge Power.

Seit 2001 unterrichtet Irmi Hanzal gemeinsam mit ihrem Mann Peter Weckauf das moderne Selbstverteidigungssystem Krav Maga. Der Name kommt aus dem Hebräischen und steht für "Kontaktkampf".

Die Technik geht zurück auf den 1910 in Budapest geborenen Imrich Lichtenfeld, der in Bratislava aufwuchs und als Boxer und Ringer sehr erfolgreich war.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige