Wege durch die Berliner Mauer in Wien

Verkehrsstadträtin Vassilakou will die Mariahilfer Straße für zwei weitere Querungen öffnen

Politik | BERICHT: BARBARA TÓTH | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

Wer sich mit dem einen, kleinen Auto-Schlupfloch durch die verkehrsberuhigte Mariahilfer Straße angefreundet hat, darf wieder umlernen. Nach Ostern will Wiens Verkehrsstadträtin und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) die Expertenpläne für die neuen Querungen für Autos über Wiens größte Einkaufsmeile präsentieren, acht Wochen später, also Anfang Juli, könnte die neue Verkehrsordnung schon gelten.

Bis jetzt konnten Autofahrer nur über die Route Stumpergasse-Kaiserstraße vom sechsten in den siebten Bezirk wechseln. Alle anderen Möglichkeiten waren blockiert.

Inoffiziell ist nun von zwei weiteren Querungen die Rede: vom siebten in den sechsten Bezirk über die Schottenfeld- und Webgasse und retour über die Windmühl- und Capistrani-in die Stiftgasse.

Vorangegangen waren intensive Verhandlungen mit den beiden angrenzenden Bezirken, Bürgerinitiativen, und verschiedenen Wirtschaftsverbänden, die zum Teil für eine Art "Mahü-Maut" mit Schranken und limitierten Einfahrtsmöglichkeiten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige