Performance Tipps

Eine politische Revue in dreizehn Songs

Lexikon | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

In den letzten Jahren hat sich die Performance-Theater-Gruppe Toxic Dreams um Regisseur/Autor Yosi Wanunu mit den Möglichkeiten von politischem Theater beschäftigt. Mit "Sweet Lies" wird dieser Zyklus nun abgeschlossen. Als "eine Art Google/Wikipedia-Musical zum politischen Klima unserer Zeit" wird das Stück angekündigt, in dem markante politische Stationen der letzten Jahre - von der Griechenland-Krise bis zum Arabischen Frühling und zur Occupy-Bewegung - zu einer musikalischen politischen Revue verarbeitet werden; das fünfköpfige Ensemble wird vom sechsköpfigen Orchestra Polyrhythmico du Vienne begleitet. 13 Songs hat Wanunu für "Sweet Lies" getextet, darunter auch einen für Dominique Strauss-Kahn: "I could have been Europe's new Obama /I could have helped to kill Osama /But, I like to fuck /I like to fuck " WK

Garage X, Premiere Mi 20.00 (bis 9.5.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige