Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

Der Grundsatz jedes Kritikers ist, dass er auch Dinge konsumiert, die ihm nicht gefallen. Wer professionell mit Kultur zu tun hat, muss auch einmal auf ein Jazz-Gitti-Konzert gehen, eine Ernst-Fuchs-Ausstellung ansehen oder einen Roman von Donna Leon lesen. Könnte ja was dran sein. Auch im Fernsehen gibt es immer wieder Dinge, die man aus einem Vorurteil heraus unterschätzt hat: Die vermeintliche Trashsendung "Big Brother" etwa war noch lange vor den Aufdeckungen Edward Snowdens ein meisterhaftes Drama über die Überwachungsgesellschaft. Und das als Ausbeutungs-TV geschmähte "Germany's Next Topmodel"? In keiner wissenschaftlichen Studie erfährt man mehr über die stressigen Anforderungen an das zeitgenössische Selbst.

Obwohl es "Dancing Stars" (ORF 1) seit neun Jahren gibt, habe ich diese Sendung noch nie länger als zwei Minuten ausgehalten. Ich bin mir sicher, dass ich Großes versäumt habe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige