Fußball Glosse

Darf man eigentlich zu Bayern München halten?

Stadtleben | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

Vor dem Champions-League-Halbfinale stellt sich eine brisante Frage: Darf man eigentlich zu Bayern München halten? Noch vor ein paar Jahren wäre das für viele Fußballfreunde undenkbar gewesen. Inzwischen hat sich beim "FC Hollywood" aber einiges geändert. "Unser" David Alaba spielt dort, mit Pep Gardiola sitzt einer der besten (und bestangezogenen) Trainer der Welt auf der Bank, und auf eine verquere Art hat den Bayern sogar Uli Hoeneß' Steuerverfahren Sympathiepunkte gebracht. Weniger nett ist, dass Bayern ihrem einzigen Gegner in der Bundesliga, Borussia Dortmund, jedes Jahr den besten Spieler wegkauft. Einigen wir uns auf einen Kompromiss: In der Champions League, gegen andere Geldsäcke wie Real oder Chelsea, darf man zu München halten, im DFB-Pokalfinale aber sollen Kloppos Jungs den Bayern ruhig die Lederhosen ausziehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige