Die Franzosen kommen!

Der Designmonat Graz zeigt, dass Design mehr kann, als die Warenwelt schöner zu machen

Lexikon | MARIA MOTTER | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

Ausgerechnet am Lazarettgürtel steht die "designHalle", in der die Creative Industries Styria den Designmonat Graz eröffnen. Abgesehen vom gegenüberliegenden Einkaufszentrum mit Glaskuppel, die einen schönen Ausblick zum Schloßberg erlaubt, ist der Lazarettgürtel nicht der schmuckste Ort der Stadt. Aber er sensibilisiert vermutlich den Blick für Wohlgestaltetes. Und darum geht es im Designmonat, der bereits in sein sechstes Jahr geht, rund 50 Einzelveranstaltungen sowie das Mode- und Produktdesign-Festival Assembly (zum Vormerken: 15. bis 18. Mai, Joanneumsviertel) präsentiert und erneut Gäste aus dem Ausland begrüßt.

Gleich am ersten Abend können Grazer von Franzosen lernen. Partnerstadt des Designmonats ist das südfranzösische Saint-Étienne, vielen nur über den Fußballverein AS Saint-Étienne bekannt, der einst von Angestellten einer Einzelhandelskette gegründet wurde. Schenkt man jenen Glauben, die bereits vor Ort waren, so ist Design gegenwärtig gut in der Stadt verankert. Es gibt etwa die Straßenbahnstation "Cité du design", das gleichnamige Areal auf dem Gelände einer ehemaligen Waffenfabrik samt einer Hochschule für Kunst und Design, deren Geschichte bis ins Jahr 1803 zurückreicht. Was es sonst noch gibt, das wird unter anderem Ludovic Noël, Direktor der Cité du design Saint-Étienne, am Eröffnungsabend erzählen. Und Studierende der FH Joanneum haben sich in einer Ausstellung mit der französischen Stadt beschäftigt (bis 1. Juni).

Aktuelles Design für die eigenen vier Wände haben Alexa Holzer und Viktoria Zierer kuratiert. Bei "Selected: it's just design" sind Stücke von 24 heimischen und internationalen Labels zu begutachten, darunter auch die Möbel von Architektur-Studierenden der TU Graz (siehe Falter 15/14) und Lampen der Finnin Iina Vuorivirta. Außerdem sind in der "design-Halle" die "100 besten Plakate" aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zu sehen - und zwar aus dem Jahr 2012, da die Gewinner des aktuellen Wettbewerbs gerade erst gekürt wurden.

In der Grazer Innenstadt schließen sich mit "Design in the city" ab 3. Mai 30 Geschäfte dem Schwerpunkt-Monat an. Mitmachen werden nicht allein jene, die mit Design handeln. So holt sich Frisör Wolfgang Weiss am Tummelplatz Martina Widl mit ihren Accessoires "für Mutter und Kind" und feinen Papierwaren in seinen Laden. Und in einer kleinen Ausstellung wird Gebhart Blazek traditionelle Ornamente und zeitgenössische Designs von Teppichen gegenüberstellen.

Designmonat Graz, Mi 19.30 (Eröffnung designHalle), bis 1.6., www.designmonat.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige