"Ich könnte einen Waschbrettbauch haben"

Der britische Schauspieler John Hurt ist seit einem halben Jahrhundert beim Film, blickt aber lieber nach vorne

Feuilleton | INTERVIEW: JULIA PÜHRINGER | aus FALTER 17/14 vom 23.04.2014

Das Science-Fiction-/Action-Drama "Snowpiercer" des Regisseurs Joon-ho Bong ("The Host", 2006) variiert: Die ganze Menschheit sitzt in einem Zug, der auch der einzige Schauplatz ist. Der Brite John Hurt buchstäblich eine "halbe Portion": Gilliam hat nur noch ein Bein und einen Arm, dafür das Herz am rechten Fleck: Er ist der Kopf der Aufständischen, die sich aus der "Schmarotzerklasse" Richtung Lok vorarbeiten.

Berühmt wurde Hurt als erstes Opfer der Außerirdischen in Ridley Scotts "Alien" (1979) und in der Titelrolle von David Lynchs "Elephant Man"(1980). Über mangelnde Nachfrage braucht sich der heute 74-Jährige aber auch im fortgeschrittenen Alter nicht zu beklagen: In den "Harry Potter"-Filmen spielte er den Mr. Ollivander, zuletzt war er in Jim Jarmuschs "Only Lovers Left Alive" als Christopher Marlowe zu sehen. Das folgende Interview fand im Rahmen der Berlinale statt.

Falter: Welche Version von "Snowpiercer" wird denn nun zu sehen sein? Da gab es ja Streitigkeiten mit Produzent


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige