Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Ich mach dir's mexikanisch: die scharfe Sache mit dem Telekom-Austria-Verkauf

Falter & Meinung | VON ARMIN THURNHER | aus FALTER 18/14 vom 30.04.2014

A lles, was in unserem schönen Land geschieht, kann man als Beitrag zur Bildung betrachten. Nicht zur Bildungsdebatte, die ist blasenlos im Phrasensumpf versunken. Aber zur Bildung. In der morgendlichen Schnellbahn wird mir klar, die Bildungsministerin heißt nicht Gabriele Heinisch-Hosek, sondern Eva Dichand; die Medien, die zwecks Bildung der Bevölkerung, von Regierung und Stadt unterstützt, an die arbeitende Bevölkerung und die Jugend verteilt werden, heißen Heute und Österreich (siehe auch Marginalspalte). Moderne Bewusstseinsarbeit.

Entscheidungsträger fahren nicht Schnellbahn, pflegte mir einer zu sagen, der sich da auskennt. Ich aber bin längst eher Schicksalssherpa als Entscheidungsträger, also fahre ich Schnellbahn. In diesen Zügen sitzen Menschen mit Ohrfesseln, mit dem Knopf im Ohr, und verspielen ihre Zeit auf Smartphones. Mit ihnen verbindet mich die Beziehung zum Marktführer, der Telekom Austria, jüngst von der Regierung an den mexikanischen Milliardär Carlos Slim


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige