Pop Tipp

Yasmine Hamdan betört nicht nur Popnerd-Vampire

Lexikon | GS | aus FALTER 18/14 vom 30.04.2014

Jim Jarmuschs Vampir- und-Popkultur-Epos "Only Lovers Left Alive" besticht ja vor allem durch eines: seine gepflegte, äußerst fesch hergerichtete Langweile. Einer der wenigen kleinen Ausreißer verbirgt sich am Ende des Films, wenn der Herr Musiknerdvampir in einem kleinen Club landet, in dem Yasmine Hamdan auf der Bühne steht und sich selbst spielt - eine eindrucksvolle Musikerin also. Ihre Karriere hat die 1976 geborene libanesische Singer/Songwriterin Ende der 90er-Jahre mit dem Duo Soap Kills begonnen, das Elektropop orientalisch färbte. Später arbeitete sie mit dem Madonna-Produzenten Mirwais Ahmadzai zusammen, was durchwegs tanzbare Ergebnisse zeitigte, veröffentlicht unter dem Namen Y.A.S.; eine Kooperation mit den US-Weird-Pop-Schwestern CocoRosie ist ebenfalls aktenkundig. 2013 ist Hamdans erstes Soloalbum "Ya Nass" erschienen, nach ihrem letztjährigen Wiendebüt führt es die Sängerin jetzt zum zweiten Mal in die Stadt. Singer/Songwritertum kombiniert "Ya Nass" mit arabischen Elementen sowie stimmungsvoll eingesetzter Elektronik; prägend ist natürlich auch Hamdans ausdrucksstarker Gesang. "Hal", das toll minimalistische Stück aus dem Film, ist auch enthalten.

Chaya Fuera, So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige