Phettbergs Predigtdienst

Wenn wir alle tot sein werden

Falter & Meinung | aus FALTER 18/14 vom 30.04.2014

Harry hat mir in der Tat ein "Dreck ist Freiheit"-Plakat beschafft. Die Filmvorführin hat es mir geschenkt. Dieser Film ist ein sehr cleveres Beispiel, wie niemandem nix geschenkt werden kann. Eine beinharte Dokumentation, wie alles total unter finanzieller Kontrolle steht. Der Film zeigt auch, wie ich in alle Fallen tappe: Ich sah das Plakat, dachte mir, da sind sicher quicklebendige Burschen zu sehen, die mich an ihren Jeans sich erfreuen lassen. Natürlich ist auch der Titel des Films "Dreck ist Freiheit" eine totale Provokation. An Jeansboys kam darin nur dieser eine Bursche mit den kurzen Hosen und seinem fixen, knalligen Arsch vor. Es war wahrscheinlich die teuerste Ausgabe meines Voyeurismus-Seins für gar nichts. Doch ich hab diese Sekunde im Hirn gespeichert.

Heute hatte Pater Klaus die Ostermesse zelebriert, und ich weiß jetzt auch, dass der Satz "Christos vos kresse" keineswegs Lateinisch, sondern Griechisch ist. Auf Latein heißt der Satz: "Jesus est resurrexit vere". Beim Ausgang vor der Kapelle am Ende der Ostermesse übergaben die Schwestern folgende Sätze: "Wenn das Weizenkorn in die Erde fällt und stirbt, bleibt es nicht allein, es bringt Frucht" (nach Joh 12,24)."Aus der aufgebrochenen Existenz des Samenkorns wächst Neues: Leben.""Hörende sein, zur Hingabe bereit, Auf-brechen und Frucht-tragen, Wunden zu Bau-und Edelsteinen wandeln lassen, das ist das Geheimnis von Ostern."(C) Kerze und Text von Schwester Helene. Anmerkung hierzu von Hermes Phettberg: Meine Aufgebrochenheit ist total sichtbar, da aber alle Menschen rundherum auch aufgebrochen sein werden, was kann da herauskommen in Summe?

Maria von Magdala entdeckt im Grab nichts, Jesus lag nicht im Grab. Durch Milliarden Menschenhirne geistert dieser Gedanke, und dann entstanden daraus Millionen Bücher, mühsam radegebrochen. Wenn wir alle tot sein werden, dann weiß kein Mensch mehr was von anderen Menschen? Also leg ich mich hin und warte aufs Totwerden und kann nur unendlich knien und bitten, dass niemand böse sein möge, dass ich so wenig Hilfe zu geben verstand. Mein ewiges "Cholerisch-Sein" und dass ich "alles" sofort und auf der Stelle haben muss, wird sich in mir zu einer Hölle umwandeln. F

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige