Literatur Tipps

Eine Russin in Wien: "Die Milchfrau von Ottakring"

Lexikon | SF | aus FALTER 18/14 vom 30.04.2014

Unter dem Pseudonym Alja Rachmanowa war die Russin Galina Djuragin (1898-1991) eine der bekanntesten Schriftstellerinnen der Zwischenkriegszeit. "Die Milchfrau in Ottakring" heißt ihr erfolgreichstes Werk. Mit "Das Geheimnis der Milchfrau in Ottakring. Alja Rachmanowa. Ein Leben" legt Ilse Stahr nun ihre Biografie vor. Rachmanowa war verheiratet mit einem österreichischen Kriegsgefangenen, erlebte als Studentin die Russische Revolution, wurde 1925 aus ihrer Heimat ausgewiesen und versuchte als Greißlerin das Überleben ihrer Familie zu sichern. Ihre Bücher machten sie berühmt, doch dann wurde sie von den Nazis zur "unerwünschten" Person erklärt. Ilse Stahr stellt ihr Buch im Gespräch mit Gudrun Braunsperger vor.

Hauptbücherei, Mi 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige