Fotografie Vernissage

Filmer als Fotograf: Lehrjahre mit der Kamera

Lexikon | NS | aus FALTER 18/14 vom 30.04.2014

Bevor der Regisseur Stanley Kubrick mit dem Filmen begann, war er Fotograf. Mit 16 Jahren verkaufte er bereits sein erstes Foto an ein Magazin und lieferte zwischen 1945 und 1950 regelmäßig Fotoreportagen für die aufstrebenden Bildzeitschriften Look oder LIFE. In der Ausstellung "Eyes Wide Open: Stanley Kubrick als Fotograf" werden nun 20 der Fotoessays präsentiert, in denen der spätere Schöpfer von Klassikern wie "2001: Odyssee im Weltall" oder "A Clockwork Orange" gerne außergewöhnliche individuelle Schicksale darstellte. So begleitete er einen Schuhputzer ebenso bei der Arbeit wie eine Nachwuchsschauspielerin, und auch den Boxer Walter Cartier, dem er 1951 seinen Erstling, den Dokumentarfilm "Day of the Fight", widmete, lernte Kubrick durch seine Fotoarbeit kennen.

Kunstforum Wien, Mi 19.00; bis 13.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige