Menschen

Lachen hilft!

Falters Zoo | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 18/14 vom 30.04.2014

Wir mögen das Integrationshaus. Das ist kein Geheimnis. Weil dort gute Arbeit gemacht wird. Auch kein Geheimnis. Und manchmal hilft trotzdem nur noch Lachen. "Lachen hilft" heißt zufällig auch jene Veranstaltung, die am 1. Mai im Stadtsaal über die Bühne geht. Zugunsten des Integrationshauses treten die Herren Stermann & Grissemann, Hosea Ratschiller, Christoph & Lollo sowie die Gebrüder Moped an, um Menschen zu unterhalten, die dann im Gegenzug fürs I-Haus spenden. Beginn ist 20 Uhr. Ein echter Maiaufmarsch der Heiterkeit. Sozusagen. Hin!

Unnütze Fakten über Wien? Sie kennen schon alle? Jetzt ist das informative Büchlein auch noch auf Englisch erschienen ("Useless Facts Vienna", Holzbaum-Verlag). Im lustigsten Eck des MQ, im Club der Komischen Künste, präsentierte FM4-"Morningshow"-Moderator Stuart Freeman das Büchlein mittels "Bingolesung". Ach ja, gewinnen konnte man auch etwas: unnütze Fakten über Wien.

Für uns ist urbanes Garteln natürlich nicht mehr so neu. Wir machen das hier im Zoo schließlich schon seit Jahrzehnten. Wie weit es mit dem Guerilla-Gardening gekommen ist, zeigte auch die Eröffnung des "Karls Gartens" bei der Kunsthalle am Karlsplatz, wo nicht nur Gärtnerinnen und Gärtner anwesend waren, sondern auch Politpromis aus dem Rathaus und dem Bezirk. Die Initiatoren des zentralsten Gemüsegartens der Stadt, Simone Rongitsch, Heuer-Wirt Andreas Wiesmüller, Alexander Schindler und Sebastian Zeddel, freuten sich über die Aufmerksamkeit und die Möglichkeiten. Und wir wünschen den Leuten vom Karls Garten eine gute Ernte und möglichst wenig Ernteausfälle.

Im Stadtsaal schon wieder: Dort startete die Kulturbanane von Benno Döller und Stephanos Berger mit den "Festwochen Schamloser Kultur" (FSK). Erstes Highlight beim Festival war der US-Amerikaner Ian Harvie, ein Comedian, der stets mit kleinem Gepäck unterwegs ist, erst Mädchen war, dann Lesbe und nun Trans-Mann ist. Lustig und spannend zugleich war, dass nach dem sehr persönlichen Abend keine Frage offenblieb. Außerdem wissen wir jetzt, was am Mannsein wirklich schlimm ist: öffentliche Toiletten. Am 2. Mai im Stadtsaal: Sven Ratzke.

Mit dem britischen Künstler Damien Hirst hatte Arnulf Rainer in "seinem" Museum in Baden echt hohen Kunstbesuch. Erstmals wird im Arnulf Rainer Museum Hirsts Gemäldeserie "Two Weeks One Summer" gezeigt. Bei der Eröffnung hatten die beiden Großmeister jedenfalls viel Spaß zusammen. Und es wurden auch schön die unterschiedlichen Beweggründe fürs Malen gezeigt. Für Arnulf Rainer ist das Malen "eine lebenswichtige Notwendigkeit". Für Hirst sollte ein Bild "wie großartige Musik sein, einfach und direkt". Die Ausstellung läuft noch bis Oktober.

Ferdinand Habsburg, 16, will Formel-1-Weltmeister werden. Offenbar ist der junge Mann auf dem besten Weg. Jetzt präsentierte er mit seiner Frau Mama Francesca Habsburg, Kunstmäzenin, seinen Renault-Rennwagen. Nicht irgendein schnelles Auto, sondern ein "Art Car" im lässigen Streifendesign. Gestaltet haben es die Schweizer Künstler Sabina Lang und Daniel Baumann (Lang/Baumann). Rrrrrrroarrrrrr!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige