Film Neu im Kino

Ungewöhnlicher Holocaust-Film: "Der letzte Mentsch"

Lexikon | SZ | aus FALTER 19/14 vom 07.05.2014

Nur die Nummer auf seinem Arm erinnert Marcus an die Vergangenheit: Als einziger Überlebender seiner Familie hat er seine jüdische Identität abgelegt. Doch wünscht er sich, einst als Jude begraben zu werden. Mit der Deutschtürkin Gül als Fahrerin macht er sich auf den Weg in seine Heimat Ungarn, um seine wahre Identität zu beweisen. Die Hauptfiguren in Pierre-Henry Salfatis Film "Der letzte Mentsch", der verkapselte Alte (Mario Adorf) und die toughe junge Frau (Katharina Derr), die von den Türken als den neuen Juden spricht, bilden eine ungewöhnliche Kombination. Spannend auch die Figur der Ethel (Hannelore Elsner), die Marcus' Schale zu knacken beginnt. Auf diese Zurückhaltung hätte Salfati sich verlassen sollen: Sowohl die extratragischen als auch bemüht glücklichen Entwicklungen im letzten Drittel hätte die Geschichte nicht nötig.

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige