Menschen

Geschmacklos

Falters Zoo | BENEDIKT NARODOSLAWSKY CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 19/14 vom 07.05.2014

Was wir vergangene Woche gelernt haben: Robbie Williams ist schwanger! Bei seinem Konzert in der ausverkauften Wiener Stadthalle verkündete der britische Popstar die frohe Botschaft. Wer dachte, das gehöre zum Showkonzept, wurde eines Besseren belehrt. Rund um die Welt brachten Klatschexperten das Babybäuchlein seiner Gattin Ayda Williams (die ist nämlich schwanger, nicht Robbie!) und unser liebes Städtchen in einem Atemzug -wenn das mal nicht dem Tourismusverband höhere Besucherzahlen beschert. Wir haben auch schon eine Namensidee für die Williamssprosse. Nein, nicht "Stadthalle", sondern Vienna. Schöner Name.

"Heute ist Käsekrainertag", ruft Elisabeth Radatz und ihr Gatte Franz setzt euphorisch nach: "Weltkäsekrainertag!" Das, was die Uno seit ihrem Bestehen nicht geschafft hat, holte die Wiener Wurstdynastie Radatz nun eigenmächtig nach: 30. April, Tag der Käsekrainer, seit heuer. Zumindest sieht es das Unternehmen so. Warum braucht man so einen Tag? Weil Anfang Mai die Grillsaison beginnt und man das "Kulturprodukt Käsekrainer" ehren will. Und vermutlich auch, weil die Österreicher jährlich rund acht Millionen Radatz-Käsekrainer verdrücken und man künftig aus dem Achter vor den Nullen eine Neun machen will. Zur Feier des Tages grillt draußen eine der Ikonen der Wiener Würstelstandlszene, Christine Palfrader, Betreiberin des "Big Mama"-Stands in der Donaustadt und Mutter des Schauspielers Robert Palfrader. "Lieber ess ich die Burenwurst", sagt sie am Käsekrainertag. "Wegen dem Geschmack."

Apropos Wurst: Diesen Donnerstag ist Wurst-Tag! Conchita Wurst nämlich, Österreichs Kandidatin für den Songcontest in Kopenhagen, versucht sich beim Semifinale fürs Finale am Samstag zu qualifizieren (mehr dazu auf Seite 23). Die Zoo-Korrespondenten vor Ort sind fest davon überzeugt, dass sie das locker schafft, und berichten von Euphorie, welche die Dame mit Bart in Dänemark verursacht hat. Wir werden sehen.

Wir werden sehen, dachte sich wohl auch Kultfilmemacher Dario Argento, der beim Festival /slash einhalb Stargast war. Argento freute sich übrigens sehr über die Wiener Mai-Feierlichkeiten und dass überall das Kampflied "Bella Ciao" gespielt wurde. Im Filmcasino beantwortete der Meister vor der Premiere seines neuesten Werkes "Dracula 3D" (mit Asia Argento, Thomas Kretschmann und Rutger Hauer) die Fragen seiner Fans zum Lebenswerk, signierte nackte Popos und war auch sonst ausgesprochen umgänglich. René und Ramona Pollak sind Winzer mit Hang zum Rock 'n'Roll - als solche machen sie nun "Rockabilly Weinkult". Im Espresso stellten sie nun einen Rotwein vor; benannt nach dem gleichnamigen Morrissey-Gitarristen Boz Boorer. Der war nicht persönlich in Wien, der Wein schon.

Wenn dieser Falter erscheint, wurden gerade frisch die Amadeusse verliehen. Wegen des Redaktionsschlusses haben wir keine Ahnung, wer im Volkstheater welche Auszeichnung bekommen haben wird. Fix wäre nur der Lebenswerk-Preis für Austropop-Dame Stefanie Werger und die Tatsache, dass Maurice Ernst, Michael Krammer, Peter Horazdovsky und Philipp Scheibl, die vier Herren von der Gruppe Bilderbuch, den FM4-Preis bekommen. Nächste Woche sind wir schlauer.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige