Kunst Vernissagen

Was alle wollen: More than 15 minutes of fame

Lexikon | NS | aus FALTER 19/14 vom 07.05.2014

Interviews, Vorträge, Künstlertalks: Mit dem Projekt "Ökonomie der Aufmerksamkeit" verwandelt sich die Kunsthalle Wien abermals in eine "diskursive Plattform" samt Ausstellungsparcours. Der Titel verweist auf Georg Francks 1998 publiziertes Buch, das den "mentalen Kapitalismus" analysierte. Die Schau will den Topos von der Mangelware Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Kunstbetrieb übertragen. "Ist Kunst intelligentes Entertainment?" oder "Planen Sie Ihre Karriere strategisch?" sind nur zwei der vielen Fragen, die von rund 60 jungen und etablierten Künstlern beantwortet wurden. Auch die Besucher der Schau sollen in das Projekt involviert werden, indem eine Gruppe von Studierenden das Publikum in unterschiedlichen Veranstaltungen befragt.

Kunsthalle, Do 19.00; bis 9.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige