Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Ü30

Falter & Meinung | aus FALTER 19/14 vom 07.05.2014

Ü30-Party, my ass. Da soll es ja so abgehen. Weil dort hätte sich das Lebenszeitradel genau um 360 Grad gedreht, und man ist wieder dort, wo man mit 20 war. Es wird hingegangen, getrunken, getanzt, aufgerissen und mit eines Fremden Zunge im Ohr im Taxi heimgefahren. Na ja. Auf der Ü30-Party sind die Leute ziemlich Ü 30. Und 40,50,60, auch 70, mindestens einer 80.

Kein Problem, wenn da nicht die alten Outfits wären. Da prangen statt der Nahtstrumpfhose stattliche Krampfadern über den goldenen Stilettos. Miniröcke umwursthauten mächtige Ü30-Frauenbecken, Ü30-Schmerbäuche drängen sich durch die Hemdknopfleisten. Die Haarfarben sind fancy. Oder grau. Nein, ich bin nicht altersfeindlich. Es sieht dort nur nicht aus wie früher. Einzig: Der Spritzer war der gleiche Heckenklescher wie damals. Und sowieso sind wir auf eine riesige Verschwörung hineingefallen. Initiiert wurde dieses Clubbing von der Babysitterbranche, die an diesem Abend wohl einen fünfstelligen Betrag umgesetzt hat. Also, optisch nicht der Bringer, aber hey, es fuhren Menschen mit fremden Zungen in den Ohren nach Hause. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige