Design Vernissage

Ein Supermarkt ist doch auch eine Art Museum

Lexikon | aus FALTER 19/14 vom 07.05.2014

Im 150. Jahr seines Bestehens befindet sich das Mak weiter auf Frischzellenkur. Nach der Neugestaltung der Präsentationen "Wien 1900" sowie der Asiatika-und der Teppichsammlung wird nun im Souterrain das große Mak Design Labor eröffnet. Der Masterplan für die permanente Ausstellung von Objekten angewandter Kunst stammt von Eoos, einem der international erfolgreichsten österreichischen Designbüros. Kuratorisch wurden die Designer vom Institute of Design Research Vienna (IDRV) begleitet.

Der neue Parcours im Mak-Keller führt zu Alltagsbereichen wie "Kochen","Sitzen" oder "Transportieren", wobei die Frage nach Lebensqualität zentral ist. Im Gegensatz zur früheren Ordnung der Objekte nach Materialien werden die Exponate jetzt thematisch arrangiert. Frei nach Andy Warhols Zitat "When you think about it, department stores are kind of like museums" orientiert sich die Neuaufstellung von 2000 historischen und aktuellen Objekten an der Dramaturgie eines Supermarktes. Mit den Bereichen "Produzieren: Industriell","Produzieren: Alternativ" und "Produzieren: Künstlerisch" werden verschiedene Paradigmen des Herstellens verglichen, wobei Materialexperimente und Prototypen gezeigt werden. Spezialbereiche der Schau widmen sich "Hoffmann Geometrisch" oder dem Archiv des Modeschöpfers Helmut Lang. Der umfassende Designbegriff von Eoos zielt aber auch stark auf die Zukunft ab. So rücken Fragen wie "Wohin führt uns die Digitalisierung?","Was ist morgen ein Statussymbol" oder "Ist lokales Produzieren eine tragfähige Alternative?" in den Fokus der Schau. Das Mak Design Labor wird exakt am 150. Geburtstag des Museums eröffnet und mit einer Jubiläumsfeier begangen. Die Mak-Geburtstagsfeier wird sich am 17. Mai über den ganzen Tag ziehen und mit nächtlichen DJ-Auftritten ihren Höhepunkt finden. NS Mak, Mo 18.30; permanent


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige