Theater Kritik

Das Volkstheater meint es nur gut

Lexikon | aus FALTER 20/14 vom 14.05.2014

Zu Recht wird unseren Theatern institutioneller Rassismus vorgeworfen; Menschen, die keine "Bio-Österreicher" sind, sind auf den Bühnen eklatant unterrepräsentiert. Ein Projekt wie "Ausnahmezustand Mensch Sein" ist deshalb im Prinzip zu begrüßen: In einer Koproduktion des Volkstheaters mit dem Kunstsozialraum Brunnenpassage hat der Regisseur Daniel Wahl mit einem 30-köpfigen Ensemble -überwiegend Laien, mit und ohne Migrationshintergrund - in monatelanger Arbeit ein Stück erarbeitet, bei dem es sich um eine Paraphrase auf Shakespeares "Sturm" durch den jungen Dramatiker Clemens Mädge handeln soll. Davon merkt man in der engagiert vorgetragenen, inhaltlich aber nebulosen Aufführung leider kaum etwas. Ein bestimmt sehr gut gemeinter Abend. WK

Volkstheater, Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige