Erkennen Sie die Melodie?

Der Fall Hartmann klingt nach: Sogar in den Wiener Theaterpressekonferenzen ist jetzt Musik drin

Feuilleton | REPORTAGE: WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 20/14 vom 14.05.2014

Wenn ein Ereignis besonders interessant erscheint, greifen Journalisten gern zu einer Metapher: "Da ist Musik drin." Die Jahrespressekonferenz eines Theaters ist normalerweise kein solches Ereignis. Der Intendant betet die Premieren der nächsten Spielzeit herunter, der Geschäftsführer reportiert ein paar Zahlen -zumindest jene, die sich sehen lassen können. Sagen wir so: Wenn das Musik ist, möchte man dazu nicht tanzen müssen.

Aber was ist schon normal in einem Jahr, in dem der Direktor des Burgtheaters entlassen wurde? Matthias Hartmann macht's möglich: Sogar in den Jahrespressekonferenzen ist heuer Musik drin. Drei davon standen vorige Woche auf der Agenda, und obwohl der Name Hartmann nie fiel, war er leitmotivisch stets präsent. Analyse einer Theater-Sonate in drei Sätzen.

Josefstadt: Andante Das Saison-Pressegespräch des Theaters in der Josefstadt findet heuer nicht in den festlichen Sträußelsälen, sondern auf der Probebühne statt. Die nüchterne Arbeitsatmosphäre soll


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige