Nachgetragen

Femcamp: Wie können Feministinnen das Netz für sich nutzen?

Politik | INGRID BRODNIG | aus FALTER 20/14 vom 14.05.2014

Wer für den Feminismus glüht und das Internet interessant findet oder umgekehrt, der oder die ist auf dieser Veranstaltung richtig. Am 20. und 21. Juni findet das zweite Wiener Femcamp statt -ein Barcamp mit feministischem Schwerpunkt.

"Barcamps sind Konferenzen 2.0", sagt Mahriah Zimmermann vom Organisationsteam, "sie entstehen erst gemeinsam vor Ort. Die Teilnehmenden stimmen über die Inhalte ab." Jeder kann in der Früh eine Session vorschlagen. Die Barcamps kommen aus der Netzcommunity. Gerade diese kann harsch zu Frauen sein. Von feministischen Bloggerinnen bis zu Videospieldesignerinnen, Frauen werden online oft besonders übel attackiert.

Der Sexismus in den Social Media wurde schon beim ersten Femcamp 2013 angesprochen, ebenso wie die Lohnschere zwischen Männern und Frauen oder die Väterkarenz. Was heuer auf dem Programm steht, wird wieder vor Ort beschlossen. Die Registrierung hat nun begonnen. Wo man sich anmeldet? Eh klar, im Web. F

20. & 21.6., ab 9 Uhr, im Aux Gazelles (6., Rahlgasse 5), www.fem.camp, Anmeldung gratis


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige