Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

Die zwei Gesichter des österreichischen Pops

Lexikon | aus FALTER 20/14 vom 14.05.2014

Während tausende Kilometer entfernt in der Nacht ein Travestiekünstler den Song Contest gewann, war es bei uns erst sechs Uhr abends. Kurz zuvor hatten wir in einer Panel-Diskussion der Canadian Music Week, einer riesigen Musikkonferenz in Toronto, anlässlich des diesjährigen Österreich-Schwerpunkts gemeinsam mit einigen Protagonisten der Wiener Musikszene über die Do-it-yourself-Mentalität und die Experimentierfreude des aktuellen Ö-Pops gesprochen, da trug uns das Wlan in der Hotellobby die freudige Nachricht des Mainstream-Erfolges zu. Die kanadischen Kollegen hatten weder vom Song Contest noch von Conchita Wurst je etwas gehört, stießen mit uns aber trotz der frühen Uhrzeit gerne mit Dosenbier, das man in diesem riesigen Land faszinierenderweise wiederverschließen kann, auf den europäischen Sieg der Akzeptanz an.

VORSCHAU DONNERSTAG (15.5.): Im mo.ë durchstreifen Aun und Ensemble Economique cinematische Landschaften aus sphärischem Drone und Ambient, während im Festwochen-Zentrum im Künstlerhaus die erste von vier aufeinanderfolgenden Afterpartys zu den Kraftwerk'schen Burgtheaterkonzerten stattfindet.

FREITAG: Der neue Club Bliss startet seinen Einstieg ins Wiener Nachtleben mit einem zweitägigen Festival im neueröffneten Heuer am Karlsplatz und einem wahnwitzig guten Line-up, unter anderem mit DJ Richard, Experte für steppigen House, und der Londonerin Karen Gwyer, die ihre Musik als labyrinthische, plasmische Pulsationen bezeichnet. Den 16. Geburtstag unseres geliebten Rhiz bespielen Wipeout und Bernhard Fleischmann, das Badener Duo T-Raum präsentiert poppigen Techhouse im Fluc und in der Grellen Forelle, heute mit Terrassenopening, löten Dense &Pika an der Schnittstelle zwischen House und Post-Step. Im Spiegelsaal des Club Titanic funkeln die euphorisch-eleganten House-und Disco-Tunes des Berliners Hunee, die New Tower Generation wirbelt im Café Leopold Drumsticks und Platten und neben dem Festwochen-Zentrum zollen auch im Club Massiv allerlei DJs Kraftwerk Tribut.

SAMSTAG: Bliss im Heuer, Teil 2: Kuduro und getwisteter Afrohouse von Nigga Fox, Supereklektik zwischen perkussiver Bass Music, ambientalem Rauschen und dunklem Techno von M.E.S.H. In der Pratersauna spielt Ethan Kath von den kanadischen Synthpop-Ravern Crystal Castles ein DJ-Set und das Mak feiert mit Soundkosmonaut Felix Kubin seinen 150. Geburtstag.

seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige