Der Rocker aus Eggenburg

Justizminister Wolfgang Brandstetter wagt die ersten Reformen. Die versprochene Entpolitisierung der Justiz lässt auf sich warten

Politik | ANALYSE: FLORIAN KLENK | aus FALTER 20/14 vom 14.05.2014


Foto: Heribert Corn

Foto: Heribert Corn

Der Justizminister schreitet zu seinem Wurlitzer und wählt „Ballroom-Blitz“ von The Sweet. Er liebe die Band, ruft Wolfgang Brandstetter in den einsetzenden Trommelwirbel. Er besuchte vergangene Woche sogar ein Sweet-Konzert in der Szene Wien – ohne Verfassungsschutz, sondern incognito, „mit in die Stirn gezogener Mütze“.

Es wird jetzt ziemlich rockig im Empfangsfoyer des Justizministers. Der Jus-Professor aus Eggenburg hat seinen alten Wurlitzer nicht zufällig hierher gestellt. Der Kasten ist eine paradoxe Intervention und soll ein bisschen Schwung in die Bude bringen. Das ist notwendig nach dem Trauerspiel der letzten zwei ÖVP-Justizministerinnen Claudia Bandion-Ortner und Beatrix Karl.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige