Die große Selbstlüge

Warum handeln wir nicht so edelmütig, wie wir eigentlich sein wollen? Der Ökonom Armin Falk über die Moral - und wie sie vom Markt zerstört wird

Politik | INTERVIEW: BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 20/14 vom 14.05.2014

Zwei Mal verschob Armin Falk den Gesprächstermin, der deutsche Ökonom ist schwer beschäftigt, und jetzt, bei Gesprächsanlauf Nummer drei, findet er seinen Reisepass nicht. Gleich muss er zum Flughafen, zwei Wochen Vorträge in Amerika, eine Reise von Elite-Uni zu Elite-Uni: New York University, Harvard, Berkeley, Stanford.

Seitdem Falk mit seiner Kollegin Nora Szech vor genau einem Jahr sein Experiment zum Thema "Moral und Märkte" in Science veröffentlichte, einer der wichtigsten Fachzeitschriften der Welt, ist er international ein gefragter Mann, das Nachrichtenmagazin Der Spiegel zählt ihn mittlerweile zu "Deutschlands besten Professoren". Sein viel beachtetes Experiment (siehe Kasten auf S. 18) drehte sich um das Leben von Mäusen, aber eigentlich ging es um das Schlechte im Menschen. Rund 1000 Studenten hatten die Wahl: Entweder sie retten einer Maus das Leben, oder sie lassen sie sterben und bekommen dafür Geld. Mit dem Experiment belegten Falk und Szech: Märkte machen Menschen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige