Kunst Vernissage

Viel Einfluss mit erweiterter Bildhauerei

Lexikon | NS | aus FALTER 21/14 vom 21.05.2014

Im New Yorker MoMA ging im März ihre Retro zu Ende: Isa Genzken zählt zu den international erfolgreichsten Künstlerinnen, obwohl ihr Werk alles andere als leicht zugänglich ist. Die Kunsthalle Wien widmet der 1948 geborenen Deutschen nun eine Personale. An Genzken fasziniert vor allem die Art, wie sie ihre Arbeiten in den letzten drei Dekaden immer wieder komplett verändert hat.

Zeichnete ihre frühen Skulpturen die Nähe zur Architektur aus, so arbeitet sie seit zehn Jahren stark mit gefundenen Objekten, aus denen sie Assemblagen kreiert. Die aktuelle Schau konzentriert sich auf gewisse Facetten von Genzkens Arbeiten und richtet den Fokus auf das Spiegelmotiv, den Rückgriff auf die Architektur sowie auf den Raum als die Sphäre des Sozialen.

Kunsthalle Wien, Di 19.00; bis 7.9.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige