Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Barbara Tóth | aus FALTER 21/14 vom 21.05.2014

Diese Woche wäre ich gerne die Person, die den Pressespiegel für das Außenministerium zusammenstellt. Täglich werden dabei jene Meldungen in internationalen Medien gesammelt, die einen Österreich-Bezug haben. Alle Botschaften kriegen ihn, Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) auch.

So viel Schmeichelhaftes lesen sie selten. Zu verdanken haben wir das Conchita Wurst, "Europas bärtiger Königin“, wie sie die Zeit so schön nannte. Die Süddeutsche Zeitung denkt sogar laut über eine "Wurstpartei“ nach, die bei den Europawahlen für "Toleranz und europäische Einheit“ werben könnte. "Wie in einem Scharmützel des Kalten Krieges folgen auf die verachtungsvollen Kommentare der Russen die Lobreden, ja sogar die Liebesbezeugungen der westlichen Eliten für Conchita“, analysiert die Zeit. Nicht schlecht. Eben waren wir noch die Skandalrepublik, in der diese gruselige FPÖ dauernd gewinnt, jetzt sind wir die Heimat von Europas Toleranztravestiequeen. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige