"In ‚Legende‘ steckt das Wort ‚Ende‘“

Feuilleton | Porträt: Gerhard Stöger | aus FALTER 21/14 vom 21.05.2014

60-jährig meldet sich Robert "Räudig“ Wolf überraschend mit Chuzpe zurück, Wiens erster Punkband

Ein Tinnitus und ein Gedächtnis wie ein Sieb, das ist alles was vom Punkrock übrigblieb“, singt Robert Wolf auf dem Comeback-Album seiner Band Chuzpe, "Vor 100.000 Jahren war alles ganz anders“. Er sollte wissen, wovon er spricht: Um 1976 zählte Wolf zu jener Handvoll Menschen, die sich in Wien für die neue Jugendkultur Punk zu interessieren begann. Mit Chuzpe gründete er auch die erste Band, die sich hier dem Drei-Akkorde-Rotznasentum verschrieb.

"Robert Räudig“ nannte er sich damals, angelehnt an Johnny Rotten, den Sänger der britischen Sex Pistols. "Robert Verfault klingt nicht so gut, dachte ich mir“, erinnert sich Wolf. "Räudig schon, und es hat auch zu mir gepasst: Ich hatte schlechte Zähne, daher habe ich wirklich räudig ausgesehen.“ Das stete leise Sirren im Ohr erinnert Wolf an die wilden Tage. Am Siebgedächtnis trage die Musik aber keine Schuld, meint er. "Das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige