"Ich bin ein Großmeister des Abwaschens“

Feuilleton | Interview: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 21/14 vom 21.05.2014

Dieter Meier kommt nach Wien. Der Schweizer Dandy, Biobauer und Sänger über sein erstes Soloalbum, Pokernächte und Schraubenzählen als Kunstaktion

Dieter Meier ist immer für eine Überraschung gut. Als Stimme des Duos Yello hat sich der Schweizer nie um Popkonventionen geschert, sondern aus seinen limitierten Möglichkeiten ein Markenzeichen gemacht und einen unverwechselbaren Sprechgesang entwickelt. Jetzt, mit 69, kommt er drauf, dass er doch eine Singstimme hat, und veröffentlicht das tolle Solodebüt "Out of Chaos“ (siehe Randspalte), auf dem er eine ganz neue Seite zeigt: den Nachtbar-Crooner.

Die Musik ist freilich nur eine von vielen Leidenschaften, die der Tausendsassa auf hohem Niveau pflegt. In verschiedenen Lebensabschnitten hat es Meier als Pokerspieler, als Golfer und im Polo zu einiger Meisterschaft gebracht; auf seiner Ranch in Argentinien züchtet er Rinder und baut Wein an.

Falter: Herr Meier, wie kommt es, dass Sie mit 69 doch noch zum Sänger werden?

Dieter Meier:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige