7  Sachen, die Sie über den MAHÜ-UMBAU eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 21/14 vom 21.05.2014

Der Umbau der Mahü hat also begonnen. Wie funktioniert das Ganze?

Der Umbau findet auf drei Teilstücken statt. Die jeweiligen Bauabschnitte sind für den Auto- und Lieferverkehr sowie für Fahrräder gesperrt. Fußgänger und Öffi-Fahrer können die Mahü weiterhin benutzen, die jeweils in Arbeit befindlichen Abschnitte werden mittels Bauzäunen abgetrennt.

Wie lange dauern die Umbauten?

Die ersten beiden Abschnitte sollen noch heuer fertiggestellt werden, die innere Begegnungszone folgt dann 2015. Fix und fertig soll die neue Mahü bis Ende Juli 2015 sein.

Und was kostet der Spaß?

Insgesamt sind für den Umbau der Mariahilfer Straße rund 25 Millionen Euro budgetiert.

Na bumm, nicht ohne! Was wird denn da alles gemacht?

Die Niveaus von Straße und Gehsteig werden angeglichen, die Bodenflächen neu gepflastert, es wird mehr Sitzgelegenheiten, neue Beleuchtungskörper (sie ersetzen nicht die alten) und Gratis-WLAN geben. Außerdem sollen Schanigärten in die Mitte rücken und die Poller, die derzeit noch die Gehsteige begrenzen, verschwinden.

Gibt’s jetzt nicht auch eine App zum Mahü-Umbau?

Genau, die App ist seit dieser Woche für iPhone sowie Android- und Windows-Smartphones verfügbar.

Und was kann die?

Auto- und Radfahrern Ersatzrouten vorschlagen, um die Mahü zu umfahren. Außerdem gibt es Zusatzinfos.

Was ist eigentlich mit den Buslinien, können die weiterhin fahren?

Es wurde versichert, dass der 13A und der N71 ungestört fahren werden. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige