Schall und Rauch

Stadtleben | Tschocherlreport: Arthur Fürnhammer Foto: Mario Lang | aus FALTER 21/14 vom 21.05.2014

Beisl ohne Namen: ein Erdberger Café, das nur Eingeweihte finden

Lokale, die ausschließlich von Stammgästen leben und kaum auf Laufkundschaft ausgerichtet sind, haben eher unauffällige Portale. Auf Außenwirkung und Präsenz im Straßenbild kommt es nicht an. Ungewöhnlich ist es aber, wenn ein Lokal auf die Erwähnung seines Namens an der Geschäftsfront komplett verzichtet und so gut wie nichts darauf hindeutet, dass sich hier ein Lokal befindet.

Beim Café Liesl - nennen wir es so - ist das der Fall. Nur Eingeweihte können wissen, dass sich hinter der schlichten Fassade in der Baumgasse, die auch zu einem Versicherungsbüro passen würde, eine Gaststätte befindet. Das Fehlen des Namensschildes hat jedoch einen einfachen Grund: wo kein Name, da kein Namensschild.

Diesbezügliche Recherchen im Inneren des Lokals führen zu keinem eindeutigen Ergebnis. Kellnerin Christa zuckt mit den Achseln und verweist auf die Chefin am Stammtisch. Aber auch bei dieser - sie wird von den Gästen als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige