Nüchtern betrachtet

Wenn ich gern zwitscher, was macht dann Wolf?

Feuilleton | aus FALTER 22/14 vom 28.05.2014

Bitte lesen Sie trotzdem weiter.

Ich muss dies vorausschicken, denn der erste Satz der in sechs Worten beginnenden eigentlichen Kolumne lautet: Unlängst wurde ich in einem Branchenblatt erwähnt. Das ist so ziemlich der langweiligste erste Satz, den ich je geschrieben habe, womit aber nichts gegen die wohlwollenden Anstrengungen der Branchenblattkollegenschaft gesagt sein soll, die mich dort wie folgt charakterisiert hat: "twittert gerne".

Ich will dieser Aussage keineswegs widersprechen, das Thema aber gerne aufgreifen, weil mir momentan nichts Wichtigeres einfällt und weil ich hoffe, die Heerscharen meiner Follower auf diese Weise eventuell in Richtung 450er-Marke pushen zu können. Im Augenblick der Niederschrift halte ich bei 433. Ich bin seit August 2012 auf Twitter und habe seitdem 75 Tweets abgesetzt -wie man unter uns Twitteratis sagt (I know the lingo!).

Armin Wolf, der in der Zwitschermaschine präsenter ist als Ster- & Grissemann plus Familie Putz in Funk & Fernsehen, hat rund


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige