DIE GESCHICHTE DER EUROPAWAHL 2014 IN ZAHLEN

Christoph Hofinger und sein Sora-Team haben für den Falter ihren Zahlenschatz ausgewertet. Welche Lehren sollten die Parteien ziehen? Was war gut, was schlecht? Eine Wahlanalyse

Politik | aus FALTER 22/14 vom 28.05.2014

DU WÄHLST, WIE DU FÜHLST

Conchita Wurst wählt völlig anders als Tom Neuwirth: Im ersten Fall wahrscheinlich Grün, im zweiten Fall Blau - zumindest, wenn sie dem Trend ihrer Alterskollegen folgen. Aber nicht nur der Blick auf soziodemografische Unterschiede lohnt sich, sondern auch der auf politische Emotionen -ob Menschen Zuversicht, Sorge, Ärger oder Gleichgültigkeit empfinden, prägt ganz entscheidend ihre politischen Überzeugung (und natürlich auch umgekehrt).

WIE JUNGE FRAUEN (BIS 29 JAHRE) IN ÖSTERREICH WÄHLTEN

ÖVP: 14 %SPÖ: 22 %FPÖ: 16 %Grüne: 32 %Neos: 16 %

Bei Frauen unter 30 sind die Grünen vorn -ein wenig lässt sich auch das starke Abschneiden der Grünen in den Städten so erklären, denn in diese ziehen junge Frauen immer häufiger auf der Suche nach Ausbildung und Jobs.

WIE JUNGE MÄNNER (BIS 29 JAHRE) IN ÖSTERREICH WÄHLTEN

ÖVP: 18 %SPÖ: 14 %FPÖ: 33 %Grüne: 17 %Neos: 13 %Sonstige: 5 %

Strache inszeniert sich als Rebell, der ganz nach oben will - und bietet so


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige