Theater Tipps

Inspektor Handke ermittelt letztmals im Kasino

Lexikon | WK | aus FALTER 22/14 vom 28.05.2014

Natürlich ist Peter Handke kein Inspektor, sondern Schriftsteller. Und "Wunschloses Unglück" (1972) ist kein Krimi, sondern eine autobiografische Erzählung über die Mutter des Autors, die sich mit 51 mit Schlaftabletten das Leben genommen hat. Wenn die englische Regisseurin Katie Mitchell das wie einen Thriller inszeniert, ist es trotzdem stimmig: Wie der Kriminalist muss der Schriftsteller genau hinschauen. Wegen der enormen Produktionskosten (angeblich eine Million Euro!) wurde die Inszenierung zum Exempel für den lockeren Umgang des Burgtheaters mit seinen finanziellen Mitteln. Davon abgesehen ist das eine künstlerisch herausragende, formal faszinierende Arbeit: Der Text wird auf der Bühne jeden Abend live verfilmt; man sieht also den Film - eine Art Trauer-Thriller -und das Making-of zugleich. Letzte Vorstellungen.

Burgtheater-Kasino, So, Mo 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige